Home 
news 
Fiesta-Aufbau 
racing 
steckbrief 
Galerie 
gästebuch 
partner 
links 
kontakt 
presse 
extras 
Restsaison
[Zurück][Nach oben][Weiter]


Die restliche Saison - eine Zusammenfassung , da mir stellenweise die Kraft fehlt, das Dilemma detailiert zu beschreiben

 

 

SACHSENRING - schon wieder ein Wochenende zum Abhaken!

Im Qualifying Startplatz 18 - Letzter! eine wirklich starke Leistung
Rennen Samstag: Platz 14 - mehr ging nicht
Rennen Sonntag: Übermotiviert, Alles auf eine Karte zu setzten, bremste ich die erste Kurve nach dem Start definitiv auf der letzten Rille an, wobei ich die vierte Innen-Spur eröffnete - Hätte es geklappt, wäre ich der Held gewesen, so aber nahm ich fünf Kontrahenten mit ins Aus. Ziemlich dämlich, sorry!

 

ASSEN - mit schnellem Teamkollegen

Bertus Sanders, der im holländischen Clio-Cup normalerweise sein Unwesen treibt, pilotiert dieses Wochenende einen Mintgen-Clio. Da er auf seiner Hausstrecke sauschnell ist, freue ich mich in seinem Windschatten die neu umgebaute Strecke zügig in den Griff zu bekommen. Mit Erfolg Platz 12 im Qualifying und Startplatz 12 stimmen mich nach allen Rückschlägen zuversichtlich!
Rennen Samstag: In einem harten und spannenden Rennen arbeite ich mich bis auf Platz 7 vor. Platz 6 (die Pole für Sonntag) vor Augen und ich komme kontinuierlich näher, aber dann gibt mal wieder eine Antriebswelle (die dritte) ihren Geist auf! Wieder keinen Lohn für harte Arbeit!
Rennen Sonntag: Guter Start und gut durch das übliche Gerangel der ersten beiden Runden gekommen - ich bin noch am Fahren und es läuft gut! Heiße Kämpfe mit Manfred Ahlden, der erheblich zur Deformierung meines Heckbereiches beiträgt! Im Ziel Platz 8! Ich bin happy, es klappt doch noch! Mein fast nicht mehr vorhandenes Selbstbewusstsein bekommt eine Vitaminspritze, und auch die Freude über eine gewonnene Kiste Wein ausgelobt von Alex Pelka, wenn ich in die Top-Ten fahre.

 

NÜRBURGRING - wieder mildegesagt ein Sch......-Wochendene
 Das Mintgen-Team bekommt Zuwachs - Markus Albisser, der schnelle und gewichtige Schweizer verstärkt die Mayener Truppe.
Qualifying: Platz 16 es fehlen 1,4 sec. zum Schnellsten! Mist da war doch mehr drin!
Rennen Samstag: Herr Milde sorgt mal wieder für ein kurzes Rennen und daß der Ersatzteilumsatz bei Renault in die Höhe schnellt! Zweite Ecke - Crash - das wars!
Rennen Sonntag: Von Hinten starte ich den Versuch Plätze gut zu machen, aber irgendwie bin ich von der Rolle. Wahrscheinlich ist mir die Ersatzteilrechnung aufs rennfahrerische Gemüt geschlagen. Mehr als Platz 15 - aber ohne weitere Beschädigung - ist nicht drinn.

 

OSCHERSLEBEN - Renault-Days
Das High-Light des Jahres steht ins Haus! Die Renault-Days! Eine Kulisse von 60000 Zuschauern trotz sehr durchwachsenem Aprilwetter im August, das macht Laune und erinnert an bessere Jahre vor der allgemeinen Rezession.
Qualifying:  Mit Startplatz 10 und nur 0,8 sec. Rückstand auf den Schnellsten - endlich was zum Schmunzeln. Der Clio lief einwandfrei, das Electronic-Problem seit Saisonbeginn nun erkannt und gebannt!
Rennen Samstag: ein spannendes und abwechslungsreiches Rennen, viele Kämpfe, viele Positionsveränderungungen und zum Schluß Platz 12. Liest sich zwar nicht so toll, war es aber!
Rennen Sonntag:  es war klar, es ging weiter wie am Samstag, actionreich und spannenden, leider kam mir Mal wieder Milde in die Quere, verstellte meine Spurwerte, aber ich sah dennoch als 14. das Ziel.

 

LAUSITZRING - meine Lieblingsstrecke - bevor die neue Kurzvariante gefahren wird
Qualifying:
 Startplatz 14 die magere Ausbeute aber die ersten 15 waren innerhalb einer Sekunde, eine enge Nummer. Da ist fürs Rennen noch was drin!
Rennen Samstag: wieder ein Action-Rennen, die meiste Zeit spannende Duelle mit Manfred Ahlden und den beiden Christians Wolf und Bebion. Nach der Safty-Car-Phase  - Markus Albisser legte sich erst mit Florian Scholze an und dann aufs Dach - war ich etwas von der Rolle und Ahlden konnte mich überrumpeln. Platz 10 ist trotdem ok, denn das gibt wieder eine Kiste Wein von Alex !
Rennen Sonntag:  ein schlechter Start von mir und schwups sind drei Konkurrenten vorbei. Dann aber in den nächten Runden viel Kampfgetümmel, enge Nummern, aber haben viel Spaß gemacht. Der Höhepunkt, ich schnappe mir Manfred Ahlden und laufe auf Platz 8 ein. Da ein gewisser Herr M. aus L. nicht in der Nähe war, ist auch mein Clio heile geblieben.

 

OSCHERSLEBEN - Das Finale
Qualifying:
 Startplatz 15 - ich hab es nicht hinbekommen. Nach dem Reifenwechsel auf neue Slicks, ständig gelbe Flaggen - keine Runde hat mehr gepasst.
Rennen 1 Sonntag: guter Start mitten in der Nahkampftruppe, und man ahnt es schon in Kurve 4 (Hotelkurve), stellt sich Bebion beim Anbremsen quer, Alle bremsen und versuchen den Crash zu vermeiden, aber Herr Milde hat dies nicht nötig, dazu gibt es ja meinen Clio. Heck demoliert, und viel Arbeit in der kurzen Reperaturpause zum zweiten Rennen. Aber irgendwo kann man das auch verstehen, die gesamte Saison hat er mir die Kiste zusammen gefahren, und da von Seiten der Rennleitung keine Einwände kamen, musste er wohl annehmen, dass dies so wohl völlig in Ordnung ist.
Rennen 2 Sonntag:  die Mintgen-Truppe leistet tolle Arbeit, in der kürze der Zeit ist der Clio wieder startklar zur Aufholjagd. Im Rennen nach mässigem Start am Schluss den 10. Platz ins Ziel gerettet. Und schon wieder 'ne Kiste von Alex. Die werden wir wohl über Winter in Berlin niedermachen.

 

FAZIT

Im Gesamtklassement Platz 15 von 32 Teilnehmern. Ich bin nun schon seit 1990 in diversen Markenpokalen unterwegs, da waren neben tollen Erfolgen auch immer mal der eine oder andere Tiefschlag dabei. Aber eine solche Crash-Saison war auch für mich alten Hasen eine neue Erfahrung. Aber da muß man durch. Es heisst ja Niederlagen stählen den Charakter, meiner ist jetzt für 2006 stahlhart.

 

Copyright(c) 2005 Jutta Beisiegel. Alle Rechte vorbehalten